Ewalia Immunvitalsaft

15,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Ewalia - Immunvitalsaft, 1 Liter

Unterstützung des Immunsystems


Zur inneren Unterstützung des Immunsystems und der körpereigenen Abwehrkraft. Reich an natürlichem Vitamin C.

Fütterungsempfehlung (Pferd 500 kg):
Vor Gebrauch gut schütteln!
Zur Vorbeugung: 2 x täglich 40 ml.
Bei akutem Bedarf: die 2 - 3 fache Menge mindestens für 10 Tage.
Bei Besserung auf die vorbeugende Dosis wechseln.
Mit etwas Krippenfutter vermengt verabreichen.
Empfindliche Pferde langsam anfüttern.
Grundsätzlich empfehlen wir eine Verabreichung 2 x täglich, weil dadurch die positiven Kräuterwirkungen regelmäßiger an den Organismus weitergegeben werden und dieser sich dadurch langfristig umstellen kann.
Wird überhaupt nur 1 x täglich gefüttert empfehlen wir 80-100% der Gesamttagesdosis zu verabreichen.
Bei einem Endmaßpony empfehlen wir 80 % der empfohlenen Dosierung zu verabreichen und bei einem Shetty 50 %.

Information:
Ergänzungsfuttermittel für Pferde
Haltbarkeit: 10 Monate
Die volle Wirkung setzt nach 1-2 Wochen ein. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, sollte die Fütterung über einen längeren Zeitraum als Kur erfolgen (3-8 Wochen).
Dauergabe möglich (Empfehlung: nach 8 Wochen eine 3 wöchige Pause einlegen)
Nach dem Öffnen zügig verbrauchen. Vor Frost und starker Sonneneinstrahlung geschützt lagern.
Karenzzeit lt. FN 2 Tage.


Inhaltsstoffe:

Wasser, Hagebutte, Echinacea, Süßholzwurzel, Fenchel, Enzian, Weißdorn, Brennnessel, Melisse




Brennnesselblätter (Urtica dioica) – der Stoffwechsel-Generator. Sie besitzen Flavonoide, Kieselsäure, Kaffeesäureester und Gerbstoffe wie auch Mineralien und Vitamine. Sie wirken harntreibend, sind antientzündlich und schmerzstillend und können daher gut bei Harngrieß, aber auch bei arthrotischen Beschwerden verabreicht werden. Sie sind jedoch kein Ersatz für Mineralfutter. Frühjahrskuren mit Brennnesselblättern helfen dem Fell- wechsel und der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten.

Hagebutte (Rosa canina) – die leckere Vitamin C-Bombe aus der Natur. Die süß-säuerliche Frucht ist reich an As- corbinsäure (Vitamin C). Nicht nur von Wildtieren vor dem Winter geschätzt, ist die Hagebutte auch für die Pferdegesundheit
eine Bereicherung. Oft auch als gesunder Leckerli- Ersatz genommen. Frühjahrskuren mit Hagebutte helfen beim Fellwechsel, beugen Infekten vor und sorgen für ein schönes Haarkleid.

Melissenkraut (Melissa officinalis) – beruhigend, entspannend und lecker. Melissenkraut hat einen aromatisch-würzigen, leicht zitronigen Duft und ist auch unter Zitronenmelisse oder Zitronenkraut bekannt. Dank ihres ätherischen Öls wirkt sie vor allem beruhigend auf das Nervensystem und ihre Gerbstoffe und Flavonoide wirken regulierend auf den Magen-Darm-Trakt. Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) – für das Immunsystem. Roter Sonnenhut enthält Polysaccharide, Kaffeesäurederivate, Alkamide, Flavonoide und ätherisches Öl. Er wirkt so gegen Bakterien und Viren und ist besonders gut für ältere und geschwächte Pferde geeignet. Er wirkt unterstützend bei der Abwehr von Bakterien und Viren, sollte aber nie über einen längeren Zeitraum gegeben werden.

Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) – bei Infekten der Lunge. Die Süßholzwurzel enthält Glycyrrhizin, Flavonoide und Phytosterole. Sie wirkt entzündungs hemmend, krampflösend und
auswurffördernd, sollte aber nicht über einen langen Zeitraum gegeben werden, da sie dann wie Kortison wirken kann.

Fenchel (Foeniculum vulgare) – bei Krämpfen und Entzündungen der oberen
Atemwege.
Fenchel enthält ätherische Öle, Flavonoide und fette Öle. Er wirkt krampflösend im Darmtrakt und verhindert Blähungen. Er fördert den Auswurf von Schleim aus den Bronchien und fördert den Milchfluss. Fenchel sollte jedoch nicht bei Magenschleimhautreizungen eingesetzt werden.

Weißdornblätter (Crataegus laevigata) – zur Unterstützung des Herzens. Weißdornblätter enthalten Procyanide, Flavonoide und Triterpene. Sie wirken regulierend aufs Herz, durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd. Sie können daher bei nach- lassender Herzleistung verabreicht werden und sind teilweise auch bei Narkolepsie wirksam.

Enzian (Gentiana lutea) - wirkt antibakteriell und tonisierend.